IMG_0004

 

 

Aktuelles

 

Was bisher Interessantes stattgefunden hat:

Gemeinsame Projekte der Ev. KindertagesstĂ€tte „Regenbogen“ in Neukirchen und der KindertagesstĂ€tte „Spatzennest“ in Dannau

 

Wege zur GewaltprĂ€vention fĂŒr Kinder und Eltern

 

Uns, Antje HĂŒbner, Leiterin des Ev. Kindergartens „Regenbogen“ und Sabine Teddendiek, Leiterin des Kindergartens „Spatzennest“ ist es in einem intensiven Austausch und einer guten und erfolgreichen Zusammenarbeit gelungen, drei interessante pĂ€dagogische Projekte im Jahr 2007 bzw. 2008 fĂŒr die Kindergartenkinder und deren Eltern anzubieten und durchzufĂŒhren. Wir wollen mit diesen Projekten unsere Kinder und ihre Eltern stĂ€rken und schĂŒtzen bzw. helfen, in Alltagsituationen Gefahren zu vermeiden. So entstand bei uns die Idee zu einem Kind-Hund-Projekt, einem prĂ€ventiven Elterntraining und einem Selbstbehauptungstraining fĂŒr Kinder.

 

1. Hundebesuchsprojekt im Kindergarten

Es ist unseres Erachtens unerlĂ€sslich, den Kindern frĂŒhzeitig und intensiv den richtigen Umgang mit dem Hund zu vermitteln. Denn Vorbeugen ist besser als Heilen. Durch prĂ€ventive und praxisorientierte Schulung im Kindergarten sollen unsere Kinder Risikosituationen schneller erkennen und durch entsprechendes Verhalten Bissverletzungen vermeiden. Die Kindergartenkinder lernten das Hundewesen und die Hundesprache mittels pĂ€dagogischen Unterrichtsmaterialien besser verstehen. Durch das hautnahe Erleben der mitgebrachten ausgebildeten Hunde werden die Kinder sicherlich jeden (bekannten und fremden) Hund zukĂŒnftig ohne Angst, aber dennoch mit dem entsprechenden Respekt, mit der erforderlichen Aufmerksamkeit und Disziplin begegnen. Die Kinder hatten sicht- und hörbar viel Spaß an den zwei Tagen.

 

2. PrÀventives Elterntraining

Die Erziehung von Kindern ist heute erfahrungsgemĂ€ĂŸ eine schwierige Aufgabe, beinahe eine Kunst. Ohne den Vorsatz und die BemĂŒhung, die Werkzeuge dieses Erziehungshandwerks zu erlernen, können wir nicht auf Erfolg hoffen. Im Rahmen des prĂ€ventiven Elterntrainings hatten die teilnehmenden Eltern in sechs Unterrichtseinheiten zu Ă  zwei Stunden u.a. die Gelegenheit, die Problematik „Eltern und Kinder“ zu studieren, sich auszutauschen, wirksame Erziehungsmethoden bzw. Handlungsschritte zu erwerben und positive innerfamiliĂ€re Kommunikationsstrategien zu erarbeiten. Es herrschte durchgehend eine wohlwollende, konstruktive und produktive ArbeitsatmosphĂ€re vor.

 

3. Sicherheits- und Selbstbehauptungskurs fĂŒr Kinder

Kinder sind vielfĂ€ltigen Bedrohungssituationen (Sexualdelikte, körperliche und psychische Gewalt etc.) ausgesetzt. Im Rahmen dieses zweitĂ€gigen Kurses sollen die Kinder stark gemacht werden, gleichzeitig aber lernen, sich nicht zu ĂŒberschĂ€tzen. GewaltprĂ€vention und eine gewaltfreie Konfliktlösung ist immer das oberste Ziel. Mit Rollen-, Stimm- und KörperĂŒbungen sollen die Kinder Gefahren erkennen und vermeiden lernen. Schwerpunkt sind hier wieder Kommunikation und Verhalten, wobei nur wenige Selbstverteidigungstechniken vermittelt werden, da Kinder einem Erwachsenen körperlich weit unterlegen sind und jeder Kampf immer ein Risiko fĂŒr das Kind bedeutet.

 

Die Vergangenheit hat uns gezeigt, wie wichtig Austausch, Kooperation und das Miteinander ist, um unseren Kindern gerecht zu werden und sie zeitgemĂ€ĂŸ zu beraten, zu fördern und zu erziehen. Es hat uns und den Referenten sehr viel Spaß gemacht und wir haben uns vorgenommen, weiterhin an einem Strang zu ziehen.

Antje HĂŒbner und Sabine Teddendiek

 

 <= zurĂŒck